Kategorien durchsuchen

Photography

Roadtrip USA: Sacramento und die ersten richtigen Pancakes

von 7. November 2014 Photography, Reisen, USA
breakfast in sacramento

Gestapelte Pancakes mit Erdbeeren und Sahne. Das erste Mal in Amerika bestellte ich Pancakes (die in McDonald’s zählen nicht). Die waren sooo gut! Das Frühstück war generell einfach top. Jeder bekam 2 Teller und einen Orangensaft und die Speisekarte war eine Zeitung. Ein richtig hübscher Diner.

Sacramento SacramentoDiner Diner Pancakes

Eine Kellnerin lief auch mit einer Kaffeekanne herum und füllte bei jedem Kaffee nach. Generell ist es üblich, dass man in Amerika Softdrinks und Kaffee kostenlos nachfüllen kann.
Sacramento ist eine schöne Stadt und auf dem Weg dahin fuhren wir zum ersten Mal die Car Pool Lane, welche nur für Autos ist mit 2 oder mehr Personen.

Adresse vom Diner:
Perkos Farm Fresh Cafe
925 3rd St
Sacramento, California

Vielleicht interessiert dich ja

Roadtrip USA: Lake Tahoe

von 5. November 2014 Photography, Reisen, USA
LakeTahoe

They are from Germany and don´t know Hummel figurines.

Alle am Lake Tahoe kennen die Hummel-Figuren aus Deutschland. Wir mussten erst mal googlen.

Hier war es sehr windig und ein wenig kälter. Die Leute waren Schickimicki. Unsere Autos wurden sogar ein- und ausgeparkt. Daran könnte man sich gewöhnen :). Als meine Cousine und ich mit Bacardi an einer Kasse im Supermarkt standen, wollte ein älterer Mann unseren Einkauf bezahlen, aber die Kassiererin hat es leider nicht erlaubt. Vielleicht wirken Frauen mit Skittles, Nüssen und Bacardi attraktiv oder auch ärmlich. Und nach dieser Party Nacht im Hotel werde ich nie wieder Bacardi trinken. Nie.

Das Hotel hatte auch einen Wellnessbereich, wir Frauen waren aber zu verwöhnt nach Palm Springs und fanden den Pool nur semigut..

Lake Tahoe Himmel Haus

An einem Abend waren wir einem deutschen Brauhaus “Himmel Haus” essen. Das wurde uns im Hotel empfohlen und sollte authentisch sein. Keiner sprach dort deutsch, aber es gab deutsches Bier und Currywurst und der Kellner war super ;).

Ein Teil gehörte Nevada, so war auch dort das Glücksspiel erlaubt. Millionär würde aber mal wieder keiner von uns :).

Casino

Vielleicht interessiert dich ja

Roadtrip USA: Entlang des Yosemite Nationalparks, we love our firefighters

von 31. Oktober 2014 Photography, Reisen, USA
View Yosemite National Park

Richtung Lake Tahoe fuhren wir eine sehr geschlängelte Straße entlang. Die Aussicht war einfach großartig!

team1

Wir machten Halt in Mariposa, kauften Cowboy Hüte und Donuts. In diesem kleinen Städtchen waren auch jede Menge Kirchen, welche Teufelsaustreibungen und Co. durchführen. War schon etwas komisch.

Mariposa3

Mariposa2

Mariposa

Die Waldbrandgefahr entlang des Yosemite Nationalparks war sehr hoch. Teilweise hat man die Brände gesehen. Die Feuerwehrleute machten natürlich großartige Arbeit und die Amerikaner sind sehr stolz auf die Helden. Überall sah man Banner und Plakate mit “We love our firefighters.”

burgerbarn

firefighters

Der eine Burgerladen machte auch früher zu, damit die Feuerwehrleute dort essen konnten. In dem Laden gab es auch die besten Burger. Die Saucen waren top!

Vielleicht interessiert dich ja

Roadtrip USA: Fresno, auf der Suche nach der Party

von 26. Oktober 2014 Photography, Reisen, USA
Fresno City

Fresno State CRU swing dancing after the meeting! Definitely joined by eight random people from Germany who were wandering around Fresno, found Fresno State and the dorms, and marched on in. Can’t make this up. jacobdellis

California State University Fresno

Fresno, Geburtstort von Kevin Federline. Hier gibt’s die California State University und die Sportler Fresno State Bulldogs. Die Uni war direkt in der Nähe des Hotels, so schlugen die Männer vor auf eine Studentenparty zu gehen. Im Hof der Wohnheimen wurde uns aber schon mitgeteilt: “Party? Mitten in der Woche? Gibt’s nur am Donnerstag!” Das nennt sich dann Thirsty Thursday in der Uni und wir waren zwei Tage zu früh.

Aber bestimmt sind die Wohnheime am feiern! Zu acht einfach vor die große Eingangstür gestellt und voilà, uns wurde aufgemacht. An den ganzen Studenten vorbei ging es nach oben. Bei einem Jungszimmer stand die Tür auf, auf die Frage wo die hübschen Girls seien, kam als Antwort: “Girls?” Das waren Nerds, zu viert in einem winzigen Zimmer mit Notebooks auf dem Schoß. Durch die Kerle haben wir auch erfahren, wie teuer es eigentlich ist, dort zu studieren, sehr teuer.

Danach wurde doch der Mädelsflur gezeigt und hier war wieder eine Tür auf. Eine hübsche Geschichtestudentin Bailey nahm uns auf. Sie erzählte uns alles und sagte, dass das Sicherheitkonzept im Wohnheim wegen uns wohl überdenkt werden müsste. Und wieder keine Party zu finden. Auf dem Weg nach draußen wurden wir allen vorgestellt “Germans from Germany..” Und dürften bei einem Swing Tanzkurs mitmachen. Nach sehr vielen selfies mit Amerikanern (die stehen drauf!).

Ein von Helene (@miauz) gepostetes Video am

Fresno1

Laut den amerikanischen Filmen wird sehr viel bei den Studentenverbindungen gefeiert. Naja. Bei zwei Verbindungen waren wir, leider gab es auch hier keine Party, weil neue Studenten beitreten werden und man will sich ja gut präsentieren. Sehr diszipliniert die Studenten dort.

Fresno3

Vielleicht interessiert dich ja